Lüften mit System & Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung

Für optimale Luftqualität sorgt bei diesem System ein sogenannter Kreuz-Gegenstrom-Wärmeaustauscher. Er entzieht der Abluft bis zu 95 Prozent der enthaltenen Wärmeenergie und nutzt sie für die Beheizung der Räume. Setzen Sie auf ein integriertes Haustechnik-System. Ihr Vorteil: Das umweltschonende Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung ermöglicht Ihnen hohen Wohnkomfort bei minimalen Energieverbrauch. Wir beraten Sie, welches System zu Ihrem Gebäude passt. Das gilt natürlich auch für den Bereich der Klimatisierung.

Richtiges Lüften spart Heizkosten und beugt Schimmelpilzbildung vor

Moderne Gebäude sind heute sehr gut isoliert und daher nahezu luftdicht konstruiert, wodurch das Haus an Komfort gewinnt, da keine kalte Zugluft entstehen kann und die Heizkosten sinken, da die Wärme im Haus gehalten wird. Der Nachteil: Wenn nicht richtig gelüftet wird, kann sich schnell Schimmel bilden, da die Luftfeuchtigkeit ohne richtiges Lüften zu hoch ist.

Richtiges Lüften beugt also Schimmel vor, doch nur wenige wissen, wie es richtig funktioniert. Schimmelpilzbefall ist in deutschen Wohnungen somit zur häufigsten Ursache von Bauschäden geworden. Die weit verbreitete Annahme, die Fenster den ganzen Tag lang "auf Kipp" stehen zu haben, führe dazu, dass sich die Feuchtigkeit im Raum verflüchtige, ist leider falsch! Diese Lösung treibt lediglich die Heizkosten in die Höhe, da die Wärme stetig entweicht.

Richtiges Lüften verhindert also nicht nur Schimmelbefall, sondern spart auch noch Heizkosten! Aber wie lüftet man richtig? Die einzige wirkungsvolle Maßnahme ist das Stoßlüften. Darunter versteht man ein kurzzeitiges Öffnen (5 Minuten sind oft schon genug) mindestens zweier Fenster oder Außentüren eines Raumes. Durch den dadurch entstehenden starken Luftzug wird die verbrauchte Luft aus dem Zimmer gesaugt und durch Frischluft ausgetauscht. Dieses Verfahren sollte, trotz der Kälte, auch im Winter 3-4 Mal am Tag durchgeführt werden, um eine angenehme Luftqualität zu erzeugen und dem Schimmel vorzubeugen.

Niedrigenergie- und Passivhäuser sind mit einer dichten Gebäudehülle versehen, um Wärmeverluste zu vermeiden. Dadurch verringert sich aber gleichzeitig auch der Luftaustausch, der für ein gesundes Raumklima notwendig ist und der den Erhalt der Bausubstanz sichert. Deshalb braucht jedes Niedrigenergiehaus ein geeignetes Lüftungs-System.

Die Wohnungslüftung sorgt im ganzen Haus für rundum gutes Klima - mit kontrollierter, wohltemperierter Frischluftzufuhr. Dabei überwacht das System auch die Luftqualität: Staub, Pollen und Luftverschmutzung kommen dank der feinporigen Filter gar nicht ins Haus. Gleichzeitig werden CO2 und Feuchtigkeit nach draußen geleitet. Das schont die Bausubstanz und entzieht Hausstaubmilben und Schimmelpilzen den Lebensraum. Selbst empfindliche Menschen wie Allergiker können also wieder aufatmen. Das ist auch das einzige, was Sie hören werden, denn die Wohnungslüftung arbeitet extrem leise. Eventueller Straßenlärm bleibt ohnehin draußen, da die Fenster zum Lüften nicht mehr geöffnet werden müssen.